SV Mügeln/Ablaß 09 vs. SV Süptitz 2:1 (0:1)

Am vergangenen Samstag war der SV Süptitz zu Gast in Ablaß. Die 09er mit dem klaren Ziel vor Augen, an die gezeigten Leistungen anzuknüpfen, sich jedoch der Schwere der Aufgabe durchaus bewusst!


Das Spiel begann mit einer anfänglichen Abtastphase auf beiden Seiten, die Mannschaften hatten spürbar Respekt voreinander. Die Süptitzer überließen den Obstländern das Spiel, diese taten sich aber schwer, Lösungen gegen die tiefstehenden Gäste zu finden, die nur mit langen
Bällen agierten. Nach 15 Minuten dann Ecke für den SV Süptitz. Keiner kann den Ball wirklich klären und er springt Hoffmann unglücklich an den Arm, der mit dem Rücken zum Ball stand. Zur Verwunderung aller zeigte der Schiedsrichter auf den Punkt .Laut neuer Regel richtig entschieden, wer aber diese Regel so niedergeschrieben hat, hat selbst noch nie gegen
den Ball getreten. Vogel war es egal und verwandelte abgezockt zur Gästeführung. Die Streit-Schützlinge danach in Zugzwang, fanden aber keine Lücke zwischen den SVS Verteidigern, sollten diese danach doch mal den Ball am Fuß haben, gab es eine einfache Richtlinie. Lang und weit auf Wedehase, welcher aber nie wirklich zur Entfaltung kam. Die 09er weiterhin am Drücker und allmählich kreierten sie erste Chancen. Einmal scheiterte Dechert am Schlussmann, das andere Mal flatterte der Ball knapp über das Gebälk. Zuvor hätte es
noch einen klaren Strafstoß nach Foul an Dechert geben müssen, aber der
Schiedsrichter, der allgemein über die gesamte Spielzeit überfordert
wirkte, ließ weiterspielen. Sei es drum, danach war Pause und Zeit zum „Mund
abputzen“


Die zweite Hälfte begann wie die erste, der SVMA die agilere Mannschaft, aber ohne Kreativität im Spiel nach vorn. So langsam neutralisierten sich beide Teams und „langweilten“ die Zuschauer mit einem Box-to-Box-Spiel. Mit Schindler und Neuzugang Pandorf brachte Matthias Streit frischen Wind in die Partie. Die Süptitzer fielen währenddessen nur noch mit Foulspielen auf dem Platz und Arroganzanfällen neben jenem auf. Die Obstländer davon unbeeindruckt und mit der nötigen Ruhe, spielten weiter geduldig nach vorn, warteten auf die Lücke im Abwehrverbund der Gäste und eben diese tat sich dann in der 73. Minute auf Die 09er spielten schnell durch das Zentrum nach vorn und Schindler
konnte nur noch per Notbremse kurz vorm Strafraum gestoppt werden. Folgerichtig Platzverweis und Freistoß aus knapp 18 Metern. Dechert legte sich den Ball hin und knallte das Leder unhaltbar in den Knick. 1:1 nach 75 Minuten und das Momentum klar auf Seiten des SVMA. Sollte man meinen, doch lediglich 3 Minuten stand die numerische Überzahl für den Gastgeber zu Buche. Einer der wenigen Entlastungsangriffe der Gäste, brachte Klingner in eine unangenehme Situation, so dass er seinen Gegenspieler kreuzte, um den erneuten Rückstand zu verhindern, auch hier ohne Diskussion ein klarer Platzverweis. So hieß es in der Schlussphase 10 gegen 10 und beide Mannschaften spielten mit offenem Visier. Die Nachspielzeit war schon erreicht und beide Mannschaften warfen noch einmal alles nach vorn. Der Gast aus Süptitz verliert in der Vorwärtsbewegung das Streitobjekt und die Heimelf zeigt einmal mehr ihre Offensivpower. Mayerhofer, auch nach 90 gespielten Minuten noch nicht müde, sprintet auf der rechten Außenbahn allen davon und hat am Strafraum die nötige Übersicht. Er bedient den mitgelaufenen Paul Erdmann mustergültig, welcher per Beinschuss gegen seinen Namensvetter trifft und sowohl den Heimsieg als auch das „Triple“ unter Matthias Streit perfekt macht.

Diesmal ein Sieg ohne Glanz und Gloria, dafür mit viel Kampf und Moral. Eben diese Attribute werden auch am kommenden Sonntag in Dahlen von Nöten sein, wenn zum Derby gerufen wird.

© 2009 SVMA    |     SV Mügeln Ablass Oh oh ohooo!

  • Facebook Basic Black