NEWS

TSV Rackwitz – Sv Mügeln–Ablaß 09 0:6 (0:5)

Das Trainertrio Dechert-Höhnel-Schütze konnte am Samstag beim Auswärtsspiel in Rackwitz fast mit der vollen Kapelle anreisen. Dechert brachte aus seinem Urlaub direkt das gute Wetter mit und so spielten die Obstländer bei nahezu sommerlichen Temperaturen auf dem grünen Geläuf am Delitzscher Ende des Kreises. 20 Zuschauer sahen das Spiel, wovon mindestens 15 aus Mügeln kamen, somit war der Support von außen auf Seiten der Gäste, vielen Dank an jeden einzelnen Fan, der die weite Anreise auf sich genommen hat. Heiko Prang, seines Zeichens der Schiedsrichter pfiff die Partie pünktlich an.

Die Grün-Weißen aus Mügeln und Ablaß waren bei den, bis dato punktlosen Rackwitzern, sofort darauf bedacht mit einem frühen Treffer die Spielkontrolle und Sicherheit an sich zu nehmen. Kaum 7 Minuten waren gespielt, da schlägt der eine Überragende, Robby Golzsch, einen Diagonalball auf den nächsten top aufgelegten Spieler Dominic Arendt. Der nimmt das Spielgerät an, zieht in die Box, lässt zwei Heimspieler stehen und legt umsichtig auf Ben Dechert quer, welcher zum 1:0 einschiebt. Da war es also, das von den Trainern erhoffte frühe Tor, eigentlich immer ein Garant, dass die Obstländer souverän ihr Spiel spielen. Dann kam aber der Schlendrian in die Reihen der Gäste. Im Sturm wurde nicht konsequent nachgegangen und Chancen wurden leichtfertig vergeben, Golzsch und seine Verteidigung hatten unnötig viel zu tun und die Heimelf kam immer besser ins Spiel. Der Ausgleich durch die Rackwitzer lag schon in der Luft, dann war es wieder ein cleverer Pass auf den startenden Dechert, der nun als Vorbereiter glänzen sollte und Tim Lupatsch so seinen Treffer zum 2:0 ermöglichte.

Was ab hier passierte war wirklich feinster Fußball, allen voran von Robby Golzsch und Dominic Arendt. Die Co-Produktionen aus der Innenverteidigung auf den rechten Flügel waren ein Traum, der Verteidiger von Arendt wusste diesen zu keiner Minute zu bremsen. Langer Ball auf Arendt ein kurzer Doppelpass und „Dodo“ belohnt sich mit dem Tor zum 3:0.

Nur vier Minuten später setzt Schwager mit einer starken Balleroberung und einem guten Pass, Tim Lupatsch auf dem Flügel in Szene. Der legt sich das Spielgerät hin, hebt den Kopf und flankt auf Arendt, welcher uneigennützig auf Dechert querlegt, welcher zum 4:0 einschieben kann und zum Jubel abdreht. Mit dem Halbzeitpfiff hat Golzsch nochmal eine Idee und schlägt einen langen Ball auf Dechert. Hier sieht man, dass die Verteidiger der Heimelf einen rabenschwarzen Tag erwischt haben, Abstimmungsprobleme, bei einem vermeintlich leichten Ball – Dechert sagt Danke und überlupft den Rackwitzer Torhüter zum 5:0. Damit schnürt Ben Dechert vor der Halbzeit einen lupenreinen Hattrick.

Durchatmen und gute Miene in der Gästekabine, man wollte nun etwas fürs Torverhältnis machen und frische Kräfte bringen, so durfte sich Kevin Schwager nach einer guten ersten Halbzeit ausruhen und Robin Schindler durfte im Sturm wirbeln. Die Obstländer waren bemüht die Heimelf in Dauerstress zu versetzen, was durch das Vorschieben von Golzsch auf die Sechs auch gelang. Chance um Chance wurde vergeben und die in der vorangegangenen Hälfte so effektiven Stürmer zeigten sich von Minute zu Minute immer mehr als Chancentöter. Dabei waren es fußballerisch schön herausgespielte Chancen, die Heimelf ließ den Gästen Platz für Kombinationen und der Ball lief gefällig durch die grünen Spielerketten. Golzsch spielt einen Steckpass auf Schindler und der schließt trocken ins lange Eck zum 6:0 ab. Man war eigentlich der Überzeugung, dass man hier noch, ohne arrogant zu sein, fünf-sieben Tore nachlegen kann, um etwas fürs Torverhältnis zu tun, aber man schoss entweder kläglich ab, oder fand seinen Meister im Rackwitzer Schlussmann Kittel.

Chancenwucher auf der Seite der Gäste und keine Entlastung für die Heimelf, aber nichts Zählbares. Nur zwei negative Highlights konnten die Gäste noch setzen, mit zwei unnötigen unsportlichen Aktionen von Dechert und Mayerhofer, die sich zu Provokationen hinreißen ließen.

Nach der Chancencomedy der Gastmannschaft pfiff der Schiedsrichter pünktlich ab. Eine gute erste Halbzeit mit überragenden 11 Minuten reichen aus. Ein intern gewählter Man of the Match – Dominic Arendt, in Kooperation mit einem prächtig aufgelegten Robby Golzsch und einem (in einer Halbzeit effektiven) Ben Dechert genügt, um die eingeplanten Punkte aus Rackwitz mit ins Obstland zu nehmen. Mit Zwochau in der kommenden Woche kommt zwar wieder ein Gegner vom Ende der Tabelle, aber einer, bei dem sich die Mügelner stets schwergetan haben. Es gilt also, sich in der Woche im Training gut vorzubereiten um auch diese drei Punkte für sich zu holen, um sich in der oberen Tabellenhälfte festzusetzen.


SR: Prang (Leipzig)

SVMA: Schuster – Topp, Golzsch, Mayerhofer, Unger – Lupatsch (ab 68. Wacke), Fischer (ab 57. Elsner), Schwager (ab 46. Schindler), Arendt – Dechert, Erdmann (C)

56 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen