Fußballstadion

NEWS

SV Traktor Naundorf – SV Mügeln/Ablaß 2:3 (1:1)

Nach dem knappen Pokalsieg gegen den Dommitzscher SV Grün/Weiß in der Vorwoche war der SV Mügeln/Ablaß (SVMA) diese Woche beim Aufsteiger SV Traktor Naundorf gefordert. Das Ziel: Derbysieg und die 3 Punkte mit auf die kurze Heimreise nehmen. Die Umsetzung dieses Ziels aber von Anfang an ausbaufähig.

Die Naundorfer bissiger und griffiger im Spiel, die Obstländer wiederum zu zaghaft in den Zweikämpfen und ohne jeglichen Zugriff im Mittelfeld. Naundorfs Aktivposten Radeck bekommt man auf der linken Seite in den ersten Minuten nicht wirklich in den Griff und lässt im eigenen Spiel nach vorn Zielstrebigkeit und Passgenauigkeit vermissen. So plätscherten die ersten 20 Minuten so dahin ohne das eine von beiden Mannschaften zwingende Torchancen erarbeitete. So wäre fast aus dem Nichts das 1:0 für die Gäste gefallen, als Schindler einen Freistoß aus knapp 20 Metern an den Pfosten setzte. Dies als kleiner Weckruf für die Streit Schützlinge, Linksverteidiger Banachowicz bricht mal auf der linken Seite bis zur Grundlinie durch und wird bei seiner Hereingabe unsanft von den Beinen geholt und holt einen Freistoß an der Strafraumgrenze heraus. Schindler bringt den darauffolgenden Freistoß scharf in den 5-Meterraum und Erdmann hält nur noch den Fuß hin und stellt auf 1:0 für den SVMA.

Die Gäste danach wieder nach einem Freistoß gefährlich, als Schindler einen Fischer Freistoß direkt per Volley nimmt, den Ball aber leicht über das Tor setzt.

Die Gäste nun also langsam drin im Spiel, bis in der 33. Minute der Dämpfer folgt. Im Zentrum mal wieder kein Zugriff, ein langer Ball über die Gästeabwehr und Hoff ist auf und davon und sieht sich im 1 gegen 1 mit Schütze. Den ersten Versuch kann Schütze noch parieren, im Nachschuss ist er jedoch chancenlos und Hoff stellt die Uhren wieder auf Anfang. Naundorf nun mit Oberwasser und die Obstländer noch am Hadern und unzufrieden mit sich selbst. Bis zur Halbzeit folgt nur noch ein harmloser Becker Schuss aus der zweiten Reihe.

Die Devise für die zweite Halbzeit klar: Mehr Spielkontrolle und Präsenz in den Zweikämpfen, das gelingt auch soweit besser als in Halbzeit 1. Man hält die Naundorfer zwar vom eigenen Tor fern, aber wirklich zwingende Angriffe in Richtung Gegnertor bleiben Mangelware und der letzte Pass kommt wie so oft nicht an. So verlaufen im Ansatz vielversprechende Angriffe über Erdmann, Mayerhofer oder dem eingewechselten Winkler im Sand, da im letzten Drittel oftmals die falschen Entscheidungen getroffen werden. In der 68. Minute trifft Schindler dann jedoch eine richtige Entscheidung und spielt Mayerhofer rechts schön frei, der flankt scharf in den 5-Meterraum und Winkler schließt volley zur 2:1 Führung ab.

Die Obstländer nun, bedingt durch die hochsommerlichen Temperaturen, auch mit mehr Räumen und die Chance den Deckel drauf zu machen, aber sei es Erdmann, Schindler oder Winkler, allesamt bleiben in der Naundorfer Abwehr hängen. Die Gastgeber spielen auch weiterhin gut mit, kommen aber nicht wirklich zwingend vor das Schütze Tor, sodass dieser auch nicht wirklich mal ernsthafter eingreifen muss. Aber auch die Mügelner Angriffsbemühungen kommen nicht wirklich zwingend daher, ein Mayerhofer Distanzschuss und eine Schindler Volleyabnahme segeln nur knapp am Tor vorbei, sonst bleibt das Mügelner Angriffsspiel von Fehlpässen bestimmt und einer solcher Fehlpässe eröffnet den Naundorfern kurz vor Schluss eine exzellente Kontermöglichkeit.

Die Obstländer unnötigerweise und ohne Absicherung sehr weit aufgerückt, die Naundorfer überspielen das Mittelfeld mit einem langen Ball auf die rechte Seite. Dort geht der Naundorfer Angreifer durch bis zur Grundlinie und legt den Ball mustergültig in den Rückraum, wo Grützke mutterseelenallein steht und den Ball ansatzlos ins Tor hämmert. Die Mügelner rücken in dieser Situation viel zu langsam nach und müssen sich dieses Tor kurz vor Schluss selbst ankreiden.

Als der Schiedsrichter schon die Nachspielzeit angezeigt hat, nochmal ein langer Ball von Schütze, der eingewechselte David Klingner verlängert diesen per Kopf im Mittelkreis und Schindler sieht sich auf einmal allein im Laufduell mit dem Naundorfer Dräger. Schindler kreuzt geschickt und setzt sich vor den Naundorfer Kapitän, welcher einer Notbremse aus dem Weg geht, legt den Ball am Hüter vorbei und schiebt den Ball ins leere Tor, zur Erleichterung aller Obstländer die Führung in letzter Minute. Danach noch ein langer Ball der Naundorfer, welcher geklärt wird und dann ist Schluss.

Wieder ist es Schindler, der wie schon gegen Dommitzsch, kurz vor Ultimo auf 3:2 stellt und den Obstländern die 3 Punkte sichert. Freude auf Seiten der 09er aber Fehlanzeige, eher Erleichterung, dass man zum Ligaauftakt mit einem blauen Auge davon gekommen ist und die Erkenntnis, dass noch viel Arbeit vor den Obstländern steht, wenn man dieses Jahr in der Kreisliga oben mitspielen will.


Torfolge: 0:1 Erdmann (27.), 1:1 Hoff (33.), 1:2 Winkler (68.), 2:2 Grützke (88.), 2:3 Schindler (90.)


SV Traktor Naundorf: Starke - Prellberg, Dräger (C), Schwager, Oehme (Trampnau) – Guckland (Brand (Gruhle)), Grützke, Kuhl, Radeck – Hoff, Bernstein (Wabnitz)


SVMA: Schütze – Schubert, Schuster, Klingner P., Banachowicz – Fischer, Becker, Elsner (Winkler), Mayerhofer (Klingner D.) – Erdmann, Schindler

109 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen