top of page

NEWS

SV Roland Belgern – SV Mügeln-Ablaß 4:5 (1:2)

Aktualisiert: 16. März

Auch wenn man es im Obstland nicht gern hören wollte, so stand in Belgern Abstiegskampf auf dem Programm. Die Gäste mit nur drei Punkten aus den ersten fünf Saisonspielen und Tabellenplatz 12 im Gepäck, hatten mit dem Roland aus Belgern einen direkten Konkurrenten vor der Brust. Somit war auch schon vor dem Anpfiff klar, dass bei diesem Spiel nur ein Sieg zählt.



Und die Mannen von Manuel Becker zeigen auch direkt, dass sie das Spiel mit der nötigen Konzentration angehen wollen. Man wollte den Ball geduldig durch die eigenen Reihen laufen lassen und die Gastgeber beim Spielaufbau wiederum sofort stören, um Ballverluste zu provozieren. Nach 12 Minuten wird dieses hohe Anlaufen dann das erste Mal belohnt. Belgern versucht hinten heraus zu spielen, doch Erdmann setzt die Hintermannschaft energisch unter Druck, erobert den Ball und schiebt vorm Tor mit seinem schwachen linken Fuß ins lange Eck ein. Ein Start nach Maß für die Gäste und nur wenige Minuten später gibt es fast eine Kopie des ersten Tores. Wieder ist Erdmann hellwach und spritzt im Spielaufbau der Hausherren dazwischen, umkurvt den Tormann und trifft dann aber aus zu spitzem Winkel leider nur noch den Pfosten. Besonders bitter bei dieser Aktion ist, dass der Kapitän der 09er hierbei ohne Fremdeinwirkung umknickt und nach einer Behandlungspause verletzt vom Feld muss. Während die Obstländer aufgrund der Behandlungspause noch in Unterzahl spielen und vergeblich die Grundordnung suchen, kann Seidel über rechts freigespielt werden. Der Belgeraner zieht einfach mal vom Strafraumeck ab. Der Ball wird noch von zwei SVMA-Verteidigern abgefälscht und schlägt unhaltbar im langen Eck ein. Die Antwort der Gäste folgt aber sofort. Nach einem Handspiel auf Höhe der Mittellinie schaltet Wacke am schnellsten, führt den Freistoß schnell aus und findet damit Schindler der im Eins gegen Eins mit dem Torhüter die Nerven bewahrt und seine Farben wieder in Führung bringt. Die ersten 25 Minuten sehen die Zuschauer also ein munteres Fußballspiel, bevor das Spiel danach etwas verflacht und beide Mannschaften vorrangig mit hohen und langen Bällen agieren, die meistens keinen wirklichen Abnehmer finden. Die Mügelner Hintermannschaft ist aber bei diesen langen Bällen nicht immer auf der Höhe. Geschuldet das im Mittelfeld oftmals der Zugriff fehlt, können die Gastgeber das ein oder andere Mal den schnellen Hempel in Position bringen, welcher bis zur Halbzeit noch zwei Hochkaräter auf dem Fuß hat. Aus Sicht der 09er scheitert er dabei jedoch zum Glück einmal im Eins gegen Eins an Patitz und das andere Mal rettet der Pfosten. Kurz vor der Halbzeit können bzw. müssen die Gastgeber dann sogar noch einen Strafstoß erhalten, als Arendt der Ball nach einer Ecke an den Arm geköpft wird. Im direkten Gegenzug hat dann aber sogar Schindler die Chance aufs 3:1, legt den Ball nach dem Konter aber knapp am Pfosten vorbei. Und so gehen die Obstländer mit einer knappen 2:1 Führung in die Pause und wollen in der zweiten Halbzeit besonders defensiv wieder besser stehen und mehr Zugriff im Mittelfeld haben.



Den zweiten Durchgang verpennen die Gäste dann aber komplett. Nach eigenem Abstoß hält es niemand für nötig zum Kopfball zu gehen, stattdessen kommt der Ball postwendend per Kopf zurück und landet im Lauf vom schnellen Hempel, welcher allein vor Patitz zum erneuten Ausgleich einschieben kann. Aber auch hier haben die 09er direkt wieder die richtige Antwort parat. Schindler wird mit einem einfachen langen Ball auf die Reise geschickt, kann sich im Sprintduell mit seinem Gegenspieler durchsetzen, den Tormann umkurven und zur wiederholten Führung einschieben. Nur wenige Minuten später zeigen die Obstländer dann auch mal ihre individuelle Klasse. Lupatsch setzt sich auf der linken Offensivseite gegen zwei Mann durch und legt den Ball mit Übersicht zur Strafraumgrenze zurück, wo Linksverteidiger Topp mit seinem schwachen rechten Fuß wunderbar ins lange Eck schlenzen kann. Normalerweise sollte diese Zwei-Tore Führung Ruhe ins Spiel der 09er bringen, aber das Gegenteil ist der Fall. Die Gäste lassen sich unverständlicherweise immer weiter hinten rein drängen und überlassen den Gastgebern das Spiel, welche die Mügelner Hintermannschaft mit ihren hohen Bällen immer wieder in Bedrängnis bringen. Nach zwei Ecken hat der SVMA dann auch Glück das einmal Fischer und beim zweiten Mal Becker im letzten Moment auf der Linie klären können. Offensiv bringen die Obstländer in dieser Phase kaum gute Aktionen auf den Platz, lediglich ein Distanzschuss von Dechert segelt knapp am Pfosten vorbei. Auf der anderen Seite trifft Hempel dann zum zweiten Mal den Pfosten und rettet wiederholt für den geschlagenen Patitz. Nach 87 Minuten kann man dann aber sagen, dass das Glück der Gäste aufgebraucht ist. Nach einer Freistoßflanke kann Patitz den ersten Kopfball noch stark parieren, aber ist beim Abstauber vom Hempel dann chancenlos. Aber auch nach dem 3. Treffer der Gastgeber, hat der SVMA wieder die richtige Antwort. Wieder ist es Wacke mit einem schönen Ball in den Lauf von Dechert, welcher den Ball dann über den herauseilenden Hüter chippt. Somit sollte das Spiel mit einer 5:3 Führung nach 89 Minuten eigentlich entschieden sein, doch diese Vermutung ist an diesem Tag weit gefehlt. Nach einem Steckpass aus dem Belgeraner Mittelfeld heraus, ist es wieder Hempel der allein vor Patitz seinen 3. Treffer an diesem Tag erzielen kann und nochmal Spannung in das Spiel bringt. Die Hausherren laufen die fünf Minuten Nachspielzeit nochmal an, aber die SVMA-Hintermannschaft kann die letzten Angriffe alle erfolgreich wegverteidigen.

Somit fahren die Obstländer nach einem wilden Ritt im Döhner als Sieger nach Hause. Ein Spiel wo beide Mannschaften mit offenem Visier gespielt haben und man sich am Ende des Tages wahrscheinlich auch nicht über ein Remis beschweren darf. Vermutlich die schlechteste Saisonleistung der Mannen von Manuel Becker, aber endlich die nächsten drei Punkte. Die vergangenen Spiele konnte man aus der guten Spielanlage kein Kapital schlagen, dafür hatte man an diesem Tag endlich mal wieder das nötige Spielglück auf seiner Seite und dann darf man solche Spiele auch mal dreckig gewinnen. Wichtig sind die 3 Punkte!



Torfolge: 0:1 Erdmann (12.); 1:1 Seidel (22.); 1:2 Schindler (25.); 2:2 Hempel (47.); 2:3 Schindler (50.); 2:4 Topp (54.); 3:4 Hempel (87.); 3:5 Dechert (89.); 4:5 Hempel (90.+2.)


SVMA: Patitz – Schuster, Becker, Wacke, Topp – Arendt (ab 84. Winkler), Fischer (ab 74. Höhnel), Golzsch – Erdmann © (ab 23. Dechert), Schindler

35 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Комментарии


bottom of page