Fußballstadion

NEWS

SV Mügeln-Ablass 09 – SV FA Doberschütz-Mockrehna 7:1 [1:0]

Nun war es also gekommen: Das letzte Spiel der laufenden Saison in der Talk-Point-Kreisliga Nordsachsen. Die Hoffnung und der Glaube besteht, dass es für längere Zeit auch kein Spiel in dieser Liga gibt, zumindest für die Truppe von Coach Streit. Aber auch er hat ein letztes Mal die Aufstellung gemacht, die Spieler heiß gemacht, das Aufwärmen beobachtet, sich die Sorgen seiner Jungs angehört. Matthias Streit hört auf, das soll man ja so machen, wenn es am Schönsten ist. Er ist der Wegbereiter für den sportlichen Erfolg in den vergangenen Jahren. Er hat übernommen, als der Mannschaft ein Konzept und Führung fehlte und er ist den Weg in die Kreisliga gegangen. Er hat es geschafft, immer wieder eine Mannschaft aufzustellen, die seine Idee auf den Platz brachte. Matthias, DANKE dafür.

Nun aber zum sportlichen Teil des Tages: Warme Temperaturen machten es für beide Mannschaften nicht leicht, in dieses Spiel zu finden. Die Gäste standen eher tief und haben versucht über den agilen Flögel im Sturm für Unruhe zu sorgen. Alles was da so in den ersten 25 Minuten auf das Tor der Doberschützer lief landete, entweder direkt oder auf Umwegen vor den Füßen vom Kapitän Ruhnow oder in den Händen von René Schilling. Manuel Becker testete Den Hüter der Gäste, welcher den Freistoß glänzend zur Ecke abwehren konnte. Kurz Darauf wurde der Mügelner Goalgetter Paul Erdmann nach einem langen Ball von Paul Elsner in Szene gesetzt und konnte zur 1:0 Führung einschieben. Bis zur Halbzeit hatten beide Mannschaften halb gare Möglichkeiten, welche ungenutzt blieben, somit war der Pfiff von Schiedsrichter Galesic eher eine Erlösung, für die trägen Minuten der ersten Hälfte.

Halbzeit – Durchatmen – gemeinsam analysieren, was falsch lief, was besser gemacht werden muss und dann raus gehen und das Grün zum glühen bringen. Mirko Topp kam für den glücklosen Stanley Winkler und David Klingner für Paul Elsner. Das erste Ausrufezeichen nach 3 Zeigerumdrehungen: Paul Erdmann wird geschickt und zieht in die Box, wo er flach ins kurze Eck abschließt. Nur zwei Minuten später trifft Dominic Arendt zum 3:0 nach feiner Vorlage.

Wer jetzt denkt: „ab jetzt ist alles in Sack und Tüten“ – Fehlanzeige. Eric Lupatsch hat bei seinem Einwurf in der 56. Minute einen Blackout und wirft auf Libero Tom Wacke, der aber vom Gegenspieler gedeckt ist. Wacke als letzter Mann zieht sein finales Register und lässt seinen Gegenspieler über den Oberschenkel drehen. Dem Schiri bleibt nichts anderes übrig, als ans Gesäß zu fassen und Wacke vorzeitig vom Platz zu schicken. Um soviel vorweg zu nehmen: es ist die Erste und Einzige Rote Karte der Mügelner in der Saison. So musste Streit also umstellen. Vorne war Arendt auf weiter Flur, Erdmann rückte eins dahinter und nach ganz hinten ging Gregor Mayerhofer.

Die Gäste kamen aber nicht ins Spiel und so wurde Paul Erdmann nur vier Minuten nach der Unterzahl, im gegnerischen Strafraum zum Unmut der Gäste von den Beinen geholt und verwandelt höchstpersönlich zum 4:0 vom Punkt. Es kommt zum „Postboten-Moment“ von Schiri Galesic, in nur fünf Minuten zeigt er vier Karten – dreimal Gelb und einmal Glattrot für eine Notbremse am schnellen Dominic Arendt, welcher verletzt raus muss. Der Freistoß aus halblinker Position, eigentlich eine Situation für einen Rechtsfuß. Mirko Topp wars egal und er zimmert das Spielgerät aus ruhender Postion in den linken Knick – 5:0. Der zuvor für Arendt eingewechselte Oliver Winkler hat im 16er die Ruhe und Übersicht, um auf Torjäger Paul Erdmann quer zu legen, der scheitert am Doberschützer Hüter, Winkler macht es im Nachschuss selbst und erhöht auf 6:0.

Der Heißhunger der Heimelf verpuffte und die Gäste kamen zur ein oder anderen Chance, welche man mit Mann und Maus verteidigte. In der 85. Minute kommt Ansorge dann doch zum Ehrentreffer, als er nach einer Ping-Pong Situation nach Ecke, nur noch den Ball über die Linie drücken muss.

Aber eine Geschichte muss dieser Spieltag noch schreiben, Paul Erdmann – „Bomber von Mügeln“ hat vor dem Spiel 16 Treffer auf seinem Konto, ist Dritter in der Torjägerliste. Eben dieser Typ wird in den letzten 20 Minuten quasi nur mit langen Bällen geschickt, will seine Tore machen. Vor dem Anpfiff hat er gesagt „Vier muss ich schießen, dann bin ich vor Wedehase (FSV Beilrode 09)“ und in der 90. Minute macht er seine vierte Hütte und ist mit 20 Treffern Torjäger #1 (mit Wedehase). Schluss in Mügeln, es geht nach der 7:1 Demonstration zum geselligen Teil über. Freibier, einige vereinsinterne Ehrungen, Sonnenschein, Musik, Bratwurst und ganz viel gute Laune. Alles in Allem ein gelungener Abschied.

Zum Schluss möchte sich die Mannschaft bei allen bedanken:

Bei Allen die trotzdem zu den Spielen gefahren sind, egal wie weit weg. Bei Allen die Spiele möglich machen. Bei den Platzwärten. Bei denen, die die Versorgung der Zuschauer sicherstellen, und sich manchmal die Beine in den Bauch stehen.

Bei Matthias Streit, Carlo und Tim Danke, dass ihr euch an die Linie stellt und mit den Streithähnen auf dem Grün klar kommt.

Danke an die Presse-Abteilung: Shannon, Sharon, Kelly und Kenny – ihr macht das einfach super und schießt einfach fantastische Fotos. Danke an Robin Schindler, der zwar Samstag nicht da sein konnte, aber unsere Website auf Vordermann bringt.

Und zum Schluss: DANKE an uns Spieler, dass wir für einander gerannt sind, miteinander an einem Strang gezogen haben, um das Ziel Wiederaufstieg zu erreichen, dass wir nur vier Pflichtspielniederlagen hinnehmen mussten.

Auch wir als „Pr-Abteilung“ verabschieden uns in den Sommerurlaub, aber sind natürlich mit der neuen Saison wieder dabei.


131 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen