top of page

NEWS

SV Mügeln – Ablass 09 – SG Zschortau 2:2 [1:1]

Bei herrlichem sommerlichen Wetter war die SG Zschortau zu Gast bei den Obstländern. Diese hatten erneut personelle Probleme, weshalb Andre Großer zu seinem zweiten Spiel bei den Mügelnern kam und es wiedererwartend gut machte. Vorm Spiel noch zwei Momente – ein schöner und ein trauriger. Manuel Becker hängt seine Schuhe an den Nagel, durfte die Obstlandmänner als Kapitän ins Spiel führen und wurde mit einem Präsentkorb verabschiedet, welcher allerlei Köstlichkeiten für die Fußballrente enthielt. Des Weiteren versammelten sich alle Akteure am Mittelkreis für den verstorbenen Jugendspieler aus Dahlen, welcher leider tragisch ums Leben kam. Herzliches Beileid und viel Kraft im Namen des gesamten SVMA!

Die Hausherren starteten wie die Feuerwehr in das Spiel, welches vom souveränen Peter Pflock geleitet wurde. Nur neun Minuten nach Anpfiff schob Ben Dechert zum grün-weißen Führungstor wuchtig ins lange Eck ein. Das Spiel der Hausherren weiter feurig nach vorn mit starken Angriffen, so hatten Ben Dechert, Dominic Arendt und Kevin Schwager gute Einschussmöglichkeiten, sie scheiterten alle am starken Schlussmann der Randleipziger. Vor allem über die schnellen Flügel Arendt und Mayerhofer kam ordentlich Schwung ins Angriffsdrittel. Die Außenverteidiger der Gäste waren mit der schnellen Mügelner Angriffskette heillos überfordert. Dann musste Trainer Dechert reagieren und Tom Wacke verletzt durch Mirko Topp ersetzen, das bildete einen Bruch im Spiel der Mügelner. Die Umstellungen waren träge, sodass die Gäste zu immer mehr und gefährlichen Angriffen kommen konnten. Das Loch im Mittelfeld wurde sehr groß, weshalb Golzsch und Erdmann in der 4er-Kette mehr als alle Hände voll zu tun hatten und so rollten die Angriffe der Zschortauer auf das Gehäuse von Patitz. In der 36. Minute war es dann so weit, die Verteidiger der Heimelf in Unterzahl gegen einen Angriff der Gäste und so mussten sich beide Innenverteidiger rauslocken lassen, weshalb Mayerhofer auf rechts keine Chance hatte gegen zwei Blaue zu verteidigen und Nick Rollin ausgleichen konnte. Mit 1:1 ging es in die Pause.

Die Halbzeitansprache war purer Frust von Trainer Dechert, der leidend beklagte, dass man schlichtweg seine Chancen nicht konsequent nutzte und hinten wacklig stand. Man versuchte mehr Zugriff im Mittelfeld zu haben und stellte auf Libero mit Dreierkette um, ein taktischer Kniff, der leider völlig in die Hose ging. Ben Dechert hatte nach Freistoßflanke von Robby Golzsch die erneute Führung auf dem Fuß, vertändelte diese aber abschlussschwach fünf Meter vorm zschortauer Kasten.

Die Zschortauer wechselten in der 54. Minute ihren alten Hasen Wünsch ein, welcher nur vier Minuten später nach schwacher Verteidungsarbeit zur Führung der Gäste einnetzen konnte, so lief der SVMA mal wieder einem Rückstand hinterher. Die Obstlandelf stellte wieder auf 4er Kette um, was sich deutlich bemerkbar machte. Einen wuchtigen Distanzschuss von Becker konnte der Keeper der Gäste eben noch entschärfen. In der 69. Minute fasste sich Golzsch ein Herz aus 30 Metern, nachdem er vom sich durchtankenden Kevin Schwager in Szene gesetzt wurde. Den strammen Aufsetzer kann der Hüter der Randleipziger nur unzureichend zur Seite klatschen lassen, wo Mirko Topp lauerte und querlegt auf Ben Dechert. Der Top-Scorer der Mügelner muss aus drei Metern nur einschieben und kann seinen Doppelpack schnüren. Die Hausherren danach bemüht noch Chancen herauszuspielen, Mayerhofer scheitert mit einem Freistoß aus der Distanz und im letzten Drittel fehlt die letzte Idee. So bleibt es bei einen Nicklichkeiten und einem 2:2 Endstand im letzten Heimspiel der Saison.

Nächste Woche steigt dann das Spitzenspiel in Dahlen, wo der Tabellenplatz im oberen Drittel verteidigt werden soll. Hoffentlich sind dann nochmal alle Grünen an Bord und man kann die Heidestädter ein wenig ärgern auf ihrem Weg zum Titel in der Nordsachsenliga. Nach Abpfiff noch die verdiente Sektdusche für unseren alten Hasen Manuel Becker und gute Laune bei einigen Hopfenkaltgetränken. Alles Gute Manu für die Fußballrente, du bist und warst ein großartiger und langjähriger Garant für Mügelner Erfolge. Ich habe dich als unermüdlichen Läufer, Kämpfer, Motivator und Grenzgänger kennengelernt, welcher ein grün-weißes Herz hat. Dieses Herz hast du immer in jedem Spiel mit 110% auf den Platz getragen und jeden damit mitgezogen und motiviert. Gut, dass du dich weiter im Verein engagierst und uns erhalten bleibst. Mit fast 40 ( ;-) ) kann man dann auch mal sagen: „Jetzt reicht’s“. Genieß‘ die Zeit am Spielfeldrand, wir sehen uns. Bis dahin: Alles Gute im Fußballruhestand und Sport Frei. Danke für Alles. SVMA: Patitz – Wacke (ab 30. Topp), Erdmann (ab 77. E. Lupatsch), Golzsch, Großer – Arendt (ab 60. Elsner), Becker ©, Fischer, Mayerhofer – Schwager, Dechert

129 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page