top of page

NEWS

SV Mügeln-Ablaß – SV Naundorf 3:1 (3:0)

Nach dem kämpferisch starken Auftritt in der Vorwoche beim SV Süptitz, war mit dem SV Naundorf der nächste starke Gegner aus dem oberen Tabellendrittel in der Obstlandarena zu Gast. Die Vorzeichen vor dem Spiel jedoch alles andere als rosig, da mit Erdmann, Becker, Unger, Banachowicz und weiteren Spielern diverse wichtige Stützen ausfielen. So wurden mit Richter und Grohmann zwei „Oldies“ reaktiviert, welche die junge Mannschaft mit anführen sollten.

Die 09er rissen auch von Anfang an das Spiel an sich und traten dominant auf. Bereits nach fünf Minuten wurde das mutige Auftreten der 09er folgerichtig belohnt. Mayerhofer schickte Arendt mit einem langen Ball auf die Reise und dieser blieb vorm Tor cool. So einfach geht Fußball und die Naundorfer Gäste kamen überhaupt nicht ins Spiel.

Nur wenige Minuten später tankt sich wieder Arendt über rechts durch und kann im Strafraum nur noch per Foul gestoppt werden. Den Ball nimmt sich wie gewohnt Schindler, welcher eigentlich vom Punkt bei einer 100%-Quote steht, aber in diesem Tag am Torhüter scheitert. Auch danach geht das muntere Scheibenschießen weiter, erst scheitert Schindler allein vorm Tor, nur ein paar Augenblicke später macht es ihm Arendt nach und bekommt den Ball ebenfalls nicht im Tor unter.

Die Gäste aus Naundorf sind zu diesem Zeitpunkt mehr mit Meckern und Lamentieren beschäftigt und haben so auch keinen guten Stand beim Schiedsrichter. Als der Naundorfer Kapitän dann ein zu großes Mitteilungsbedürfnis hat, reicht es Schiedsrichter Pflock, zückt Gelb und gibt Freistoß knapp 25 Meter vorm Tor. Den fälligen Freistoß bringt dann Golzsch unter kräftiger Mithilfe des Naundorfer Schlussmannes im Tor unter, sodass der Schiedsrichter das Tor sogar als Eigentor wertet. Die Obstländer haben das Spiel danach auch weiterhin unter Kontrolle, schauen sich aber einmal kurz verdutzt an, als ein Naundorfer aus dem Nichts aus etwa 30 Metern abzieht und der Ball an die Latte klatscht.

Aber auch davon lassen sich die 09er nicht aus der Ruhe bringen und kurz vor Halbzeit zeigen die „Oldies“ nochmal das sie nichts verlernt haben. Richter schickt im Mittelfeldzentrum drei Mann ins Kino und hat dann immer noch den Blick für den Steckpass auf Grohmann, der bleibt vorm Tor eiskalt und erhöht auf 3:0. Die Gastgeber spielen es extrem souverän und Naundorf kann froh sein das es zur Halbzeit nicht schon 6:0 steht.

Die zweite Halbzeit beginnt auch direkt wieder mit einer Großchance für den SVMA, wieder ist es Arendt, welcher schneller als sein Gegenspieler ist, aber diesmal nicht am Hüter, sondern leider am Pfosten scheitert. Danach schalten die Obstländer zwei, drei Gänge zurück und überlassen den Naundorfern das Spiel. Diese kommen aber nicht wirklich zwingend vors Obstland-Gehäuse. Lediglich ein Distanzschuss, welchen Patitz aber über die Latte lenken kann, strahlt ein wenig Gefahr aus. Kurz darauf muss es dann auf beiden Seiten Elfmeter geben. Zuerst wird ein Naundorfer Spieler im Mügelner Strafraum gefoult und nur einige Minuten später muss es auf der anderen Seite Handelfmeter geben. Beide Male verwehrt Schiedsrichter Pflock jedoch den Pfiff und schafft somit „ausgleichende Gerechtigkeit“. In der 79. Minute kommen die Naundorfer dann durch Thierbach doch noch zum Anschlusstreffer, welcher die Obstländer aber nicht wirklich schockt.

Kurz vor Schluss hat dann Wacke sogar noch nach schönem Doppelpass mit Dechert die Chance auf 4:1 zu stellen, scheitert aber mit seinem Versuch auch am Tormann, welcher die Naundorfer im gesamten Spiel vor einer noch höheren Niederlage bewahrt.

Danach ist Schluss und die 09er gewinnen absolut verdient und souverän gegen den SV Naundorf. Der Sieg bzw. die insgesamt gute Hinrunde wurde dann bereits am Dienstag vor dem Feiertag bei der vorgezogenen Weihnachtsfeier gefeiert, bevor man dann das darauffolgende Pokalwochenende frei hat und man gegen Zschortau am 26.11.2022 hoffentlich wieder einige genesene Rückkehrer begrüßen kann.

Torfolge: 1:0 Arendt (5.); 2:0 Neubert (21. – ET); 3:0 Grohmann (37.); 3:1 Thierbach (79.)


SVMA: Patitz – Schwager, Mayerhofer, Golzsch ©, Lupatsch (65. Schuster) – Elsner, Fischer, Richter (87. Wacke), Arendt – Grohmann (69. Dechert), Schindler (83. Winkler)

66 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page