NEWS

SV Mügeln-Ablaß – FSV Oschatz 2:0 (2:0)

Aktualisiert: 25. Okt.

Nur eine Woche nach der herben Derbyniederlage gegen Wermsdorf kam es also zum zweiten Derby im Altkreis Oschatz, gegen die Kreisstädter. Die Obstländer waren auf Wiedergutmachung aus, um Flagge und Moral zu zeigen, gegen die etablierten Kreisoberligisten. Es ging den Jungs von Höhnel und Dechert um eine Reaktion, ein Nicht-Zulassen einer Krise.

Aus einer sicheren Viererkette wollte man geordnet nach Vorne spielen und sich auf seine eigene Spielweise zurückbesinnen.

Mit dem Pfiff von Schiedsrichter Bendel startete die Heimelf wie die Feuerwehr, kaum 130 Sekunden waren gespielt, da gewinnt Becker den Ball im Mittelfeld und schickt Arendt über den rechten Flügel auf die Reise, der hebt den Kopf und legt quer auf den erfahrenen Erdmann. Dritte Spielminute und schon steht es 1:0 für die Hausherren, schon in der Jubeltraube raunt man sich gegenseitig zu, weiter machen zu wollen und das Tempo direkt oben zu lassen.

So rollt direkt im nächsten Angriff die neue Welle aus grünen Trikots auf das Tor vom Oschatzer Schlussmann Däbritz zu, der Mühe und Not hat das Ergebnis festzuhalten. Allein in den nächsten fünf Minuten haben die Spieler in grün noch drei weitere Chancen. Ehe Ben Dechert in der 11. Minute nach feiner Vorarbeit auf 2:0 erhöht. Die Obstländer lassen das Tempo weiter oben und kreiert so immer wieder Chancen, während die Gäste aus Oschatz darauf bedacht sind zu verteidigen und mit langen Bällen Johannes Runge und Peter Gärtner im Sturm in Szene zu setzen. Doch die Zwei Viererketten der Heimelf stehen robust und so läuft mit jedem Befreiungsschlag der Gäste ein neuer Angriff der Mügelner an. Die beiden Außenverteidiger hatten alle Mühe die schnellen Flügel Mayerhofer und Arendt zu bremsen. In der 20 Minute verpasst es, eben dieser Arendt im richtigen Moment quer zulegen und nur wenige Augenblicke später vergibt er eine Flanke von Mayerhofer.

Nach 25 Minuten reagiert der Oschatzer Trainer Wiesner und bring Köhler und Kordyka für Krause und Erdmann, das brachte Stabilität ins Spiel der Gäste und der Mügelner Dauerangriff ebbte langsam ab. Es gab zwar Chancen, diese blieben in der vielbeinigen Abwehr der Gäste hängen. So langsam kamen die Kreisstädter ins Spiel und es boten sich Möglichkeiten auf den Anschlusstreffer, welche Patitz oder die gut aufgelegten Verteidiger abwehren konnten.

Die zweite Halbzeit brachte Wechsel auf der Seite der Heimelf Philipp Fischer und Eric Lupatsch kamen für Mirko Topp und Dominic Arendt und sollten sich in das erfolgreiche Ensemble der ersten Halbzeit eingliedern. Die Obstländer konnten nicht so furios starten, wie zu Beginn der ersten Halbzeit hatten das Spiel aber dennoch im Griff. Sowohl die Gäste als auch die Hausherren hatten halb gare Möglichkeiten, man merkte einigen Spielern die Erkältungssaison an, weshalb das Tempo der Partie abflachte. Das Spiel war geprägt von Ballverlusten im Mittelfeld und Fehlern. Die Elf von Dechert und Höhnel brachte die Führung nach Hause und streicht drei Punkte ein. Ein Derbysieg nach einer Derbyniederlage, jetzt soll die Formkurve wieder nach oben zeigen.


SVMA: Patitz – T. Lupatsch, Banachowicz, Golzsch Topp (ab 46. Fischer) – Arendt (ab 46. E. Lupatsch), Becker, Schwager, Mayerhofer (ab 85. Winkler) – Dechert, Erdmann (C)

SR: Bendel (SV Naundorf)

103 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen