top of page

NEWS

SV Mügeln-Ablaß 09 – SV Zwochau 5:1 (1:0)

Nach dem souveränen 6:0 Auswärtserfolg in der Vorwoche beim TSV Rackwitz, stand dem SVMA mit dem SV Zwochau nun der nächste Gegner aus dem unteren Tabellendrittel gegenüber. Die Männer aus Zwochau aus den letzten Saisons immer als erfahrene und kämpferische Mannschaft bekannt und die Schützlinge von Dechert/Höhnel/Schütze daher gewarnt auch diese Aufgabe mit der nötigen Konzentration anzugehen.

Und so war die Devise der 09er klar. Im Ballbesitz wollte man das Spiel aus einer geordneten Viererkette heraus geduldig aufbauen und die schnellen Außenspieler und Stürmer in Szene setzen. Im Gegenpressing ohne Ball wollte man dann im Mittelfeldzentrum früh stören und die Bälle erobern um überfallartig zu kontern. Ein Paradebeispiel dafür zeigte Erdmann, welcher dieses Mal auf der Doppel-Sechs mit Fischer spielte, nach etwa fünf Minuten. Er eroberte den Ball auf Höhe der Mittellinie und schickte direkt Arendt mit einem Steckpass auf die Reise, welcher dann vorm Tor nur noch auf Dechert querlegen musste und dieser zum 1:0 einschieben konnte.


Eine frühe Führung, welche den Gastgebern theoretisch Sicherheit geben sollte, was aber leider nicht der Fall war. Die Obstländer lassen das Spiel etwas schleifen, haben das Spiel zwar weitgehend unter Kontrolle, können aber nach vorn keinerlei Gefahr mehr entwickeln. Es schleichen sich immer wieder katastrophale Fehlpässe ein, welche die Zwochauer fast zurück ins Spiel bringen. So rettet einmal Schuster überragend in allerletzter Not und das andere Mal der Außenpfosten. Es entwickelt sich so ein Gefühl, dass das gegen den Tabellenvorletzten irgendwie von allein klappt, was aber keinesfalls der Fall ist. Kurz vor der Halbzeit fangen sich die 09er dann aber wieder etwas und machen sogar das 2:0, welches aber korrekterweise wegen einer Abseitsstellung zurückgenommen wird. Dieses Tor auch ein Indiz für die Unkonzentriertheit in der Mannschaft, denn Schindler will den Ball vorm Tor uneigennützig querlegen, aber Dechert steht eben diesen eine Schritt zu weit vor dem Ball und somit im Abseits.

Arendt hat mit dem Halbzeitpfiff noch eine gute Chance, aber danach ist Pause in der es auch trotz Führung etwas lauter wird, da das Spiel der Obstländer ideenlos und eingeschlafen wirkt. Und so stellt das Trainerteam zur zweiten Halbzeit um und schickt Dechert auf die linke Außenbahn um dort wieder für etwas mehr Tempo zu sorgen.

Die Gastgeber zeigen dann in Hälfte Zwei von Anfang an ein anderes Gesicht und es geht nur in eine Richtung.

Zwochau hat Probleme sich zu befreien und ist nur seltener Gast in der Hälfte des SVMA. Nach 55 Minuten geht dann auch der Plan des Trainerteams auf und Dechert kann über links gefährlich durchbrechen, hebt den Kopf und legt quer auf Schindler, welcher aus fünf Metern keine Mühe mehr hat einzuschieben. Der Ball läuft nun gefällig durch die eigenen Reihen, der Großteil der Zweikämpfe wird gewonnen und es werden weitere gute Chancen herausgespielt. 65 Minuten sind rum, da holt sich Schindler den Ball im Mittelfeldzentrum ab, dreht kurz auf und steckt den Ball auf Dechert durch. Der bleibt vorm Tor cool und schnürt seinen Doppelpack. Zwochau strahlt im zweiten Durchgang keinerlei Gefahr aus, kommt aber aus dem Nichts nach einer Standardsituation zum Anschlusstreffer. Aber auch darauf haben die 09er prompt die richtige Antwort. Direkt nach dem Anstoß schickt Golzsch mit einem Flugball Dechert auf die Reise, dieser spielt den Ball direkt ins Zentrum, wo Arendt den Ball am langen Pfosten nur noch über die Linie drücken muss. Nicht mal eine Minute nach dem Gegentreffer die Antwort der Obstländer und die Vorentscheidung.

Danach spielen es die Gastgeber locker zu Ende, haben noch ein paar Halbchancen und eine sehr gute Gelegenheit durch Elsner, welcher aber aus fünf Metern am Hüter und Rasen scheitert. Kurz vor Schluss zeigt dann der eingewechselte Lupatsch mit seiner ersten Aktion im Spiel nochmal seine Klasse, indem er über links zwei Zwochauer stehen lässt, ins Zentrum flankt und am langen Pfosten wieder Arendt wartet, welcher den Endstand herstellt.

So heißt es nach 90 Minuten 5:1 für den SVMA. Ein Sieg der aufgrund der Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit auch in der Höhe in Ordnung geht.

Dennoch muss man sich fragen wieso man das Spiel zwischen der 5. und 35. Minute so vor sich her plätschern ließ und sogar kurz vorm Ausgleich stand. In der zweiten Halbzeit hat man dann gezeigt zu was man in der Lage ist und hat den guten Saisonstart nochmals bestätigt. Die nächsten Wochen zeigen dann aber endgültig wo man steht, denn dann warten mit dem SV Süptitz, dem SV Naundorf, der SG Zschortau und dem FSV Wacker Dahlen die wirklich harten Brocken der Liga, aber auch diese Gegner sind mit einer geschlossenen Mannschaftsleitung schlagbar.


Torfolge: 1:0 Dechert (5.); 2:0 Schindler (55.); 3:0 Dechert (65.); 3:1 Nestripke (73.); 4:1 Arendt (74.); 5:1 Arendt (88.)


SVMA: Schuster – Schwager, Banachowicz, Golzsch, Topp (65. Wacke) – Arendt, Fischer, Erdmann ©, Elsner – Schindler (79. Höhnel), Dechert (87. Lupatsch)

71 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page