Fußballstadion

NEWS

SV FA Doberschütz/Mockrehna – SV Mügeln/Ablaß 2:3 (1:1)

Am vergangenen Samstag stand der erste Härtetest der Saison für die Obstländer an. Der SVMA war zu Gast beim SV FA Doberschütz/Mockrehna, die vor der Saison ebenfalls den Gang aus der Nordsachsenliga in die Kreisliga gegangen sind und vor dem Spiel die Zweitplatzierten der Liga waren. Auf dem Papier also eigentlich ein Spiel aus der Nordsachsenliga, nun die Frage ob sich dies auch auf dem Platz zeigen sollten.

Nach 4 Minuten aber der erste Dämpfer für die 09er. Nach einer Ecke der Doberschützer hat man am ersten Pfosten Abstimmungsprobleme, Kapitän Ruhnow bedankt sich und hält den Fuß hin – 1:0 für die Gastgeber und die Obstländer dadurch auch deutlich geschockt, kommen in den ersten Minuten gar nicht in das Spiel, geschweige denn in die Zweikämpfe. So ist es nach 12 Minuten auch etwas glücklich für die Obstländer, dass Torschütze Ruhnow den Ball nach einer Mügelner Flanke im eigenen Strafraum mit der Hand berührt und der Schiedsrichter folgerichtig auf Strafstoß entscheidet. Der etatmäßige Schütze Schindler saß nach Muskelfaseriss noch auf der Bank, aber Kapitän Erdmann nahm sich den Ball und schloss abgezockt ins obere rechte Eck ab.

Der Treffer gab den Obstländern aber keineswegs Ruhe oder Ordnung im Spiel und die Vorderleute können sich bei Schütze im Obstland-Gehäuse bedanken das man nach dem Ausgleich nicht wieder in Rückstand gerät. Aus dem Nichts dann aber fast die Führung für die Streit-Schützlinge, als David Klingner Erdmann in die Tiefe schickt und dieser den Ball aber knapp am Tor vorbeilegt. Die letzten Minuten in der ersten Halbzeit spielen sich dann zwischen den Strafräumen ab und werden von einigen Spielunterbrechungen bestimmt, welche auch durch das nicht immer souverän auftretende Schiedsrichtergespann herbeigeführt werden.

Eine erste Halbzeit die dem SVMA Coach Matthias Streit so gar nicht passt und die Halbzeitansprache scheint gefruchtet zu haben. Die 09er haben umgestellt und sind jetzt präsenter in den Zweikämpfen. Es sind 5 Minuten in Halbzeit 2 gespielt und Becker erobert sich kurz vor der Doberschützer Strafraumgrenze den Ball. Der 6er der Obstländer sucht den direkten Weg in den Strafraum, lässt dort noch zwei Gegenspieler aussteigen, um dann in der Mitte noch den besser postierten Erdmann zu sehen, welcher den Ball nur über die Linie drücken muss.

Die 09er auch weiterhin am Drücker, erobern wieder im Zentrum den Ball und schicken den mittlerweile eingewechselten Schindler schnell in die Tiefe. Dieser kann nur noch durch ein Foul kurz vor der Strafraumgrenze gestoppt werden – logische Konsequenz Notbremse und Rot für den letzten Mann der Doberschützer. Der SVMA also über eine halbe Stunde in Überzahl und kann nach dem fälligen Freistoß eigentlich das dritte Tor nachlegen. Der Doberschützer Schlussmann kann den von Wacke getretenen Freistoß nur klatschen lassen und Erdmann muss im Nachsetzen eigentlich seinen Hattrick vollenden, setzt das Leder aber neben den Pfosten. Nur 3 Minuten später macht er es dann aber besser, als David Klingner wiederholt einen Ball gewinnt und Erdmann im Strafraum in Szene setzt, dieser schickt noch einen Gegenspieler ins Kino und netzt zum 3:1 für die 09er.

Die Doberschützer bringen in Halbzeit 2 noch nichts wirklich Zwingendes in Richtung Schütze-Gehäuse, auch weil die Abstimmung in der Obstland-Abwehr nun deutlich besser funktioniert. Mario Flögel, der Top-Stürmer der Gastgeber, bleibt aber immer Unruheherd, weshalb die SVMA-Abwehr auch über die gesamte Spielzeit konzentriert bleiben muss. Auf der Gegenseite wiederum muss die SVMA-Sturmabteilung bis dahin den Deckel längst zugemacht haben, aber sowohl Erdmann, als auch Banachowicz scheitern allein vorm Tor am Gästehüter oder Fischers Schuss von der Strafraumgrenze streift über die Latte.

So machen es die 09er noch einmal unnötig spannend und werden dafür bestraft. In der 86. Minute bekommen die Obstländer eine eigentlich ungefährliche Situation auf der rechten Abwehrseite nicht konsequent genug verteidigt, der Ball wird einfach mal blind in die Mitte gespielt und dort steht der eingewechselte Hörig goldrichtig und schließt den Ball ins obere linke Eck ab. Die letzten Minuten bringen die 09er aber über die Zeit und müssen nur noch einen letzten Freistoß wegverteidigen. Danach ist Schluss und der SVMA fährt mit 3 Punkten zurück ins Obstland.

Eine eher durchwachsene Leistung der Streit-Schützlinge, welche vor allem in der ersten Halbzeit eine schwache Leistung abliefern, aber sich in der zweiten Halbzeit fangen und somit am Ende verdient gewinnen. Dennoch kann und darf so eine erste Halbzeit kein Maßstab für diese Mannschaft sein. Darüber gilt es nun unter der Woche zu sprechen und dies dann spätestens am Samstag im TZ-Bärenpokal gegen den FSV Wacker Dahlen wieder auf den Platz zu bringen. Dort kämpft der SVMA am Samstag in Ablaß um den Einzug in das Viertelfinale und freut sich über jede tatkräftige Unterstützung. Anstoß ist bereits um 14:00 Uhr.


SVMA: Schütze – Banachowicz, Schuster, P. Klingner, Wacke (65. S. Lippert) – D. Klingner (70. Shcherban), Fischer, Becker, F. Lippert – Winkler (60. Schindler), Erdmann (C)

Torfolge: 1:0 Ruhnow (4.); 1:1 Erdmann (HE – 12.); 1:2 Erdmann (50.); 1:3 Erdmann (60.); 2:3 Hörig (86.)

64 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen