top of page

NEWS

LSG Löbnitz – SV Mügeln-Ablaß 1:1 (1:1)

Aktualisiert: 6. Mai

Am vergangenen Samstag machten sich die Obstländer auf den Weg zur weitetesten Auswärtsfahrt der Saison. Die LSG Löbnitz als Aufsteiger auf dem 4. Tabellenplatz liegend, hinterließen schon im Hinspiel ihre spielerische Etikette und die 09er daher gewarnt was auf sie zukam. Nichtsdestotrotz wollten die Männer von Matthias Streit den Schwung aus dem Heimspielerfolg gegen Oschatz mitnehmen und sich nicht verstecken. Schon während der Erwärmung merkte man auf Seiten der Obstländer das alle fokussiert waren und somit ging es auch dementsprechend konzentriert in das Spiel.

Und so rein ins Spiel, in welchem man den Gastgebern den Ball überlassen wollte, um dann selbst nach Ballgewinn schnellstmöglich umzuschalten. So haben die Hausherren logischerweise in den ersten Minuten viel Ballbesitz, ohne den Gästen aus Mügeln/Ablaß wirklich weh zu tun. Die Obstländer wiederum verschieben gut im Kollektiv, lassen in den Anfangsminuten wenig zu und lauern auf Ballgewinne. Und so geht der Plan nach knapp 13 Minuten schon voll auf. Nach Balleroberung im Mittelfeld geht es schnell über Becker auf der linken Seite, welcher im Zentrum Arendt sieht. Arendt scheitert mit seinem Abschluss noch am stark reagierenden Löbnitzer Schlussmann, doch Winkler lauert auf den Rebound und staubt zur Gästeführung ab.

Der Matchplan funktioniert also, doch die Führung der 09er hält leider nicht lange. Die Gastgeber gleichen nach einem Distanzschuss aus etwa 25 Metern aus, welcher genau in den Knick fliegt. Die Uhren nach 18 Minuten also erst einmal wieder genullt. Das Spiel machen auch danach weiterhin die Gastgeber, die dabei aber nicht wirklich gefährlich in Richtung Schuster-Gehäuse werden. Bis auf ein, zwei Distanzschüsse, welche über das Tor fliegen oder ein paar halbgare Flanken in den Strafraum ist das sichtlich wenig vom Tabellenvierten, was auch den Löbnitzer Trainer an der Seitenlinie schon im ersten Durchgang zur Weißglut treibt. Die Gäste machen die Räume aber auch sehr gut eng und verschieben im Kollektiv, sodass die Gastgeber kaum Lücken für ihr Kombinationsspiel finden. Selbst mit Ball sieht das bei den Obstländern phasenweise richtig gut aus, nur die offensive Durchschlagskraft fehlt noch etwas. Nach einer Ecke können die 09er dann aber auf einmal wieder in Führung gehen, doch Arendts Abschluss wird noch von einem Löbnitzer Abwehrspieler vor der Linie geklärt.

Und so geht es mit einem durchaus verdienten Unentschieden in die Halbzeitpause, nach der die Gäste eigentlich ein Offensiv-Feuerwerk der Hausherren erwarten. Doch dies ist weit gefehlt, die Löbnitzer haben zwar auch im zweiten Durchgang viel Ballbesitz, aber wirklich in Verlegenheit bringen sie die Mügelner Hintermannschaft mit ihren Offensivbemühungen nicht. Die Innenverteidigung um Erdmann und Walla läuft die Angriffe allesamt ab und selbst wenn mal ein Ball durchrutscht spielt Schuster gut mit und klärt die Bälle. Die Obstländer finden zwar offensiv nur noch punktuell statt und versuchen immer mal wieder Becker über die linke Seite auf die Reise zu schicken, doch meist kommen die entscheidenden Pässe im letzten Drittel nicht an. Um die Stundengrenze herum stockt den mitgereisten Zuschauern aus dem Obstland dann aber mal kurz der Atem, als die Löbnitzer zeigen warum sie als Aufsteiger im oberen Tabellendrittel beheimatet sind. Zum ersten Mal stimmt die Zuordnung in der Mügelner Defensive nicht, die Gastgeber können die sich bietenden Räume nutzen und der Löbnitzer Kapitän steht plötzlich ganz allein vor Schuster, setzt den Abschluss aber fünf Meter vor dem Tor an die Latte. In dieser Situation durchaus Glück für die Gäste, welche im Anschluss noch einmal zittern müssen, aber Topp alles reinhaut was er hat und einen aussichtsreichen Löbnitzer Abschluss im letzten Moment blockt. Als sich beide Mannschaften eigentlich schon mit dem 1:1 Unentschieden abgefunden haben und der Schiedsrichter schon die Nachspielzeit angezeigt hat, versuchen die 09er noch einmal ihr Glück in der Offensive. Arendt kann sich im Eins gegen Eins über die rechte Seite durchsetzen, legt in die Mitte auf Winkler, welcher einschussbereit einfach umgeräumt wird. Ein klarer Strafstoß und der Schiedsrichter, welcher zwar nicht immer auf der Höhe war und in der Schlussphase noch wild mit gelben Karten um sich schmeißt, trifft die einzig richtige Entscheidung und zeigt auf den Punkt. Den Ball nimmt sich Golzsch, der vom Punkt sonst sicher ist, an diesem Tag aber am Löbnitzer Schlussmann scheitert.

Es bleibt also beim 1:1, aber das Spiel ist noch nicht zu Ende. Die 09er haben auf einmal Blut geleckt - Elsner lässt vor dem Strafraum noch einmal zwei Löbnitzer aussteigen, legt auf Arendt ab, welcher eigentlich abziehen muss, aber nochmal den Steckpass auf den durchgelaufenen Elsner wählt. Elsner schiebt den Ball auch problemlos zum vermeintlichen Siegtreffer ein, nur leider steht der mittlerweile im Abseits und das Tor wird zurückgenommen.

Danach ist Feierabend in Löbnitz und alle Spieler sinken zu Boden. Wieder einmal eine kämpferisch starke und geschlossenen Mannschaftsleistung der Männer von Matthias Streit, welche sich den Punkt auch mehr als verdient haben. Am Ende wären vielleicht sogar drei Punkte drin gewesen, aber auch mit einem Punkt beim Tabellenvierten kann man leben. Die Obstländer befinden sich also weiterhin auf dem aufsteigenden Ast und müssen nun in den verbleibenden fünf Spielen alles reinwerfen was sie haben. Man wird sehen was am Ende noch möglich ist, die Konstellation mit der unsicheren Anzahl der Landesklasse-Absteiger ist natürlich tückisch, aber es ist erst vorbei, wenn´s vorbei ist und so lange werden die 09er alles reinhauen um noch irgendwie in der Liga zu bleiben.

Torfolge: 0:1 Winkler (13.); 1:1 Bechtloff (18.)


SVMA: Schuster – Lupatsch, Erdmann ©, Walla, Topp – Elsner, Fischer (ab 34. Höhnel), Golzsch, Becker – Winkler, Arendt



49 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page