NEWS

LSG Löbnitz - SV Mügeln-Ablaß 09 3:1 [1:1]


Nur drei Tage nach dem ersten Aufeinandertreffen am Mittwochabend trafen sich die beiden Mannschaften wieder zum Schlagabtausch in der Kreisliga Nordsachsen. Eine ähnliche Situation gab es auch beim Nachbarn aus Wermsdorf, die Jungs vom Fuße der Hubertusburg spielten im selben Abstand gegen die Mannschaft des SV Süptitz und konnten in diesen Duellen drei Punkte und den dritten Sieg des TZ Bärenpokals feiern. Und so zwitschern die Vögel aus den Apfelbäumen im Obstland ein „herzliches Glückwunsch und Sport frei“ zu dieser bemerkenswerten Leistung, in dieser noch laufenden Saison.

Nun zum Spiel gegen die Löbnitzer: im Vergleich zum Mittwoch musste Co-Trainer Höhnel, welcher ohne seinen Chef Streit nach Löbnitz fuhr, seine ganze Mannschaft umstellen. Sieben Positionswechsel und eine komplett neue Startelf, waren kein gutes Omen für einen erneuten Sieg im Altkreis Delitzsch. Allein fünf (!) Startspieler vom Mittwoch waren verhindert, aber auch sowas muss man irgendwie kompensieren. Für die Mannschaft war klar, dass ein Nicht-Antritt, keine Option war.

So soll es also in offenkundig schwere und lange 90 Minuten gehen, Kurt Patitz im Tor davor eine Dreierkette mit Nico Schuster, Tom Wacke und Mirko Topp. Davor mit Erdmann, Grohmann und Mayerhofer quasi drei Sechser und dann eine 4-er Offensivreihe, welche ihr Glück versuchen sollte. Ein Punkt würde reichen, um den Aufstieg in die Nordsachsenliga sicher zu machen. Vorher war man sich untereinander einig, diesen Punkt auch mitnehmen zu wollen, aber man wusste auch, dass Löbnitz da oben nicht umsonst steht, die Heimmannschaft konnte bis auf zwei Ausnahmen aus den Vollen schöpfen und begann von Beginn an, mit Rückenwind auf das Mügelner Tor zu spielen.

Alle Männer um Tom Wacke verteidigten mit Mann und Maus, was zu verteidigen war, oder nicht beim gut aufgelegten Patitz landete. Dann in der 8. Minute schlug Louis Bauer nach einem Abstauber zum 1:0 zu und man lief früh einem Rückstand hinterher. Dabei hatte Stanley Winkler nur 2 Minuten vorher das 0:1 auf dem Fuß, er traf den Ball nicht richtig und so gelang der direkte Gegenschlag. In der 17. Minute gelang es aber: Grohmann und Erdmann kombinierten und der Ball landet bei Mirko Topp, er legt quer auf Paul Elsner. Er zeigt, was er schon das ein oder andere Mal bewiesen hat und zieht aus 25 Metern ab, der Ball senkt sich nicht ganz unhaltbar im Löbnitzer Kasten.

Kurz darauf verletzt sich Oliver Winkler und wird durch Chris Steils ersetzt. Es beginnt, die bis zum Ende des Spiels dauernde Druckphase der Löbnitzer auf das Gästetor. Von den Mügelnern kommt nur noch etwas nach Standardsituationen, welche aber alle ungenutzt blieben. So konnten sich die Gäste mit dem schmeichelhaften 1:1 in die Pause retten, aber in der zweiten Halbzeit dem Tempo der Hausherren nicht mehr folgen. Folglich durfte sich Christian Humplott zweimal in die Torjägerliste eintragen.

Es lag einzig und allein an Patitz, dass es nicht höher ausfiel, als dieses 3:1. Mit dem Unentschieden der Löbnitzer gegen Elbaue Torgau am 12.06. ist der sportliche Aufstieg in die Nordsachsenliga besiegelt und man spielt wieder in der altbekannten Liga.

Ein bewusster Abstieg ist manchmal also auch ein Aufstieg, wohin mag immer die Zeit zeigen und diese Zeit wird diese Mannschaft auch in der kommenden Spielzeit brauchen. Ein Fakt für die neue Saison soll aber gewiss sein, wir werden auch weiterhin mit unseren, nicht länger zeitgemäßen, Autos zu Auswärtsspielen fahren.


SVMA: Patitz - Grohmann, Wacke, S. Lippert, O. Winkler (ab 29. Chr. Steils (ab 57. Höhnel)), Erdmann (C), Topp, Elsner, S. Winkler, Mayerhofer (ab 79. K. Steils)

120 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen