top of page

NEWS

FSV Krostitz II – SV Mügeln-Ablaß 09 4:1 (0:1)

Aktualisiert: 16. März

Nach der durchaus verdienten Niederlage in der Vorwoche gegen die LSG Löbnitz hatte der SVMA mit der Zweitvertretung aus Krostitz den nächsten Aufsteiger vor der Brust. Die Krostitzer ordentlich in die Saison gestartet, rangierten vor Anpfiff der Partie auf Rang 6 und hatten im Verlauf der Saison schon einige gestandene Nordsachsenligisten geärgert. Die 09er wiederum vor dem Spiel wieder personell arg gebeutelt und so wollte man beim Auswärtsspiel im Krostitz in erster Linie defensiv kompakt stehen und auf Konter lauern.



Nach nicht einmal einer Zeigerumdrehung geht dieser Plan auch schon fast auf. Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld spielen es die Gäste blitzschnell nach vorn und Arendt wird gerade noch so im letzten Moment geblockt. Auf der anderen Seite wiederum haben auch die Gastgeber kurz darauf die Chance in Führung zu gehen. Nach einem einfachen langen Ball suchen die Obstländer noch vergeblich die Defensivordnung und werden überspielt, der Krostitzer schiebt den Ball allein vorm Tor aber am langen Pfosten vorbei. Es scheint ein wildes Spiel am Krostitzer Fuchsbau zu werden, aber das Spielgeschehen beruhigt sich danach allmählich und man sieht das Spiel was zu erwarten war. Die Krostitzer haben viel Ballbesitz und die Mügelner stehen defensiv kompakt und geordnet, um auf Konter zu lauern. Bis auf ein paar Distanzschüsse außerhalb des Strafraums, welche Patitz aber alle sicher hält, fällt den Gastgebern jedoch nicht viel ein.



Die Gäste wiederum können das ein oder andere Mal nach Ballgewinnen gefährlich umschalten, sind aber selbst nicht durchschlagskräftig genug oder werden durch Fouls gestoppt. In dieser Phase gerät der Schiedsrichter das erste Mal in Mittelpunkt und lässt den Krostitzern extrem lange Leine. So wird einmal Schindler kurz vorm Strafraum gelbwürdig von den Beinen geholt, wofür es jedoch keine Verwarnung gibt und Arendt spürt nur wenig später im vollem Lauf einen Ellenbogen im Gesicht, wofür es nichtmal einen Freistoßpfiff gibt. Die bittere Diagnose nach dem Spiel heißt Nasenbeinbruch und der nächste Ausfall für die Obstländer. Fußball wird aber dennoch gespielt und so lauern die Gäste weiterhin auf Fehler der Hausherren und nach 37 Minuten können sie einen dieser Fehler endlich bestrafen. Im Spielaufbau setzt Elsner den Krostitzer Innenverteidiger unter Druck, erobert den Ball und läuft allein auf das Tor der Krostitzer zu. Vor dem Tor legt er uneigennützig quer auf Schindler, der problemlos zur Gästeführung einschieben kann.



Der Plan der 09er geht also auf und nur wenig später gibt es fast eine Kopie des Führungstreffers. Wieder kann Elsner den Ball gewinnen und läuft in Richtung Heim-Tor, wo er wieder uneigennützig querlegen will. Diesmal bleibt der Ball aber beim letzten mitgelaufenen Krostitzer Abwehrspieler hängen und die Chance ist dahin. Hier wäre vermutlich der eigene Abschluss richtig gewesen, aber sei es drum, die Mügeln-Ablaßer sind wach und setzen das um was gefordert ist. Kurz vor der Pause werden die Gäste dann aber fast noch kalt geduscht. Nach einer eigenen Ecke kann der Krostizter Schlussmann den Ball abfangen und schlägt den Ball direkt ab. Fischer, der als letzter Mann absichert, verschätzt sich dabei aber komplett und verlängert den Ball sogar noch optimal in den Lauf des Krostitzer Stürmers. Der will vor dem Tor, wie Elsner, auch nochmal querlegen, doch Fischer macht seinen eigenen Fehler wieder gut und rettet im letzten Moment vor dem einschussbereiten Krostizter. Danach ist Halbzeit und die Obstländer gehen, wie gegen Löbnitz, mit einer knappen 1:0 Führung in die Pause.



Nur leider verlieren die 09er, ebenfalls wie gegen Löbnitz, auch im zweiten Durchgang komplett den Faden. Die Gastgeber haben ein wenig umgestellt und belagern nun die Hälfte der Gäste, die überhaupt keinen Zugriff mehr bekommen und kaum für offensive Entlastung sorgen können. Die Gäste lassen sich nun immer weiter hinten rein drängen und können ihr eigenes Spiel kaum mehr geordnet aufbauen. Doch quasi aus dem Nichts haben die Obstländer dann auf einmal die Chance das zweite Tor nachzulegen. Nach einem langen Ball läuft Becker einfach mal durch, Schindler blockt den Gegenspieler weg und Becker sieht sich auf einmal allein vor dem herausstürmenden Krostitzer Schlussmann. Sein Lüpfer segelt aber ganz knapp am langen Pfosten vorbei. Mit etwas Glück können die Gäste also 2:0 führen und bekommen auf der anderen Seite dann kurz darauf den Ausgleich. Nach einer Ecke kann kein Mügelner den Ball wirklich klären, stattdessen wird aus dem Klärungsversuch eine Bogenlampe und der Krostitzer Erler steigt am energischsten hoch und nickt zum 1:1 ein. Der Ausgleich mehr als unglücklich, da man sowas einfach besser verteidigen muss. Die Obstländer können kurz darauf aber endlich mal wieder gefährlich durchbrechen, Arendt wird bei seinem Versuch Tempo aufzunehmen aber ganz rüde von den Beinen geholt. Es gibt Schiedsrichter die bei dieser Aktion sogar über Rot nachdenken, Schiedsrichter Bendel belässt es aber bei Gelb. Nur leider ist das auch der Spieler, welcher schon in der ersten Halbzeit Schindler gelbwürdig gefoult hat und somit nach dieser Aktion eigentlich vom Platz muss. Nur wenige Minuten später bekommen die 09er dann einen klaren Strafstoß nicht, als Schindler mit dem Rücken zum Tor nur ein Knie im Rücken spürt und zu Boden geht. Auch hier keinerlei Anstalten vom Schiedsrichter die Pfeife zu benutzen. Und so hadern die Obstländer mit sich und dem Schiedsrichter und bekommen wenig später die Quittung. Nach einer Krostitzer Flanke kann Patitz den Ball noch klären, die Gastgeber setzen aber nach und Luis kann den Ball vom Strafraumeck ins obere lange Eck schlenzen. Unhaltbar für Patitz und die Obstländer stellen jetzt offensiv um, wollen wenigstens ein Punkt mit nach Hause nehmen. Nach einer Ecke haben sie dann den Ausgleich auf den Stirn, aber Wallas Kopfball geht knapp neben das Tor. Und so rückt sich Schiedsrichter Bendel in den letzten Minuten nochmal in den Mittelpunkt. Er pfeift im Mittelfeld einen Freistoß gegen den SVMA, welcher niemals einer ist. Zu allem Überfluss verlängert den besagten Freistoß der eingewechselte Großer noch ins eigene Tor. Und so kommt bei den 09ern an diesem Tag mal wieder alles zusammen. Der Schlusspunkt gehört dann ebenfalls den Hausherren. Nachdem die Obstländer nochmal alles nach vorn werfen, verlieren sie den Ball kurz vor dem Strafraum. Die Gastgeber schalten schnell um und schicken Fucke, welcher zwar klar im Abseits steht, aber der Assistent keinerlei Anstalten macht mal die Fahne zu heben. Fucke hat dann allein vor Patitz keinerlei Probleme mehr auf 4:1 zu erhöhen.



Danach ist Schluss und die Obstländer erleben ein Deja-Vu aus der Vorwoche. Wie gegen Löbnitz zeigt man eine starke erste Halbzeit und geht mit einer Führung in die Pause. Und auch wie gegen Löbnitz verliert man in Halbzeit Zwei komplett den Faden und gibt das Spiel aus der Hand. Leider verlieren die 09er das Spiel auch aufgrund einer ganz schwachen Schiedsrichter-Leistung. Normalerweise ist der Unparteiische das letzte Glied in der Kette, welches man kritisieren darf, aber an diesem Nachmittag führt leider kein Weg daran vorbei. Es wird auf jeden Fall nicht einfacher für den SVMA. Mit Arendt wird vermutlich der nächste Stammspieler ausfallen und das Lazarett scheint sich nicht zu lichten. Wie sagte mal ein berühmter deutscher Fußballer: „Haste Scheiße am Fuß, haste Scheiße am Fuß“. Dieser Satz passt aktuell wie die Faust aufs Auge zur Situation der 09er. Es gilt einfach weiter hart zu arbeiten um gemeinsam wieder aus dieser schwierigen Phase herauszukommen.


Torfolge: 0:1 Schindler (37.); 1:1 Erler (61.); 2:1 Luis (81.); 3:1 Großer (ET – 88.); 4:1 Fucke (89.)


SVMA: Patitz – Schuster (ab 85. Winker), Walla, Golzsch ©, Wacke – Arendt, Höhnel (ab 73. Großer), Fischer, Becker, Elsner (ab 85. Lupatsch) – Schindler


79 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page