top of page

NEWS

FSV Beilrode – SV Mügeln-Ablaß 5:2 (3:0)

Aktualisiert: 23. März 2023


Nachdem das erste geplante Rückrundenspiel gegen den SV Spröda in der Vorwoche dem wiederholten Wintereinbruch zum Opfer fiel, war es nun in Beilrode soweit und der SVMA konnte in die Rückrunde starten. Die Obstländer mussten mal wieder extrem ersatzgeschwächt anreisen und hatten nur 13 Spieler zur Verfügung, hatten aber für dieses Spiel dennoch eine schlagfertige Truppe zusammen.

Und so ging es auf tiefem Geläuf rein in das Spiel. Die 09er wussten das ihnen mit dem FSV Beilrode eine physisch starke Mannschaft gegenübersteht, die auch gern mal das ein oder andere Foul zieht um den Spielfluss zu unterbinden. Dennoch starteten die Gäste besser und strahlten durch einen Distanzschuss von Fischer und einer ersten Ecke ein wenig Gefahr aus.

Doch nur kurzer Zeit später folgte der Dämpfer. Ein langer Befreiungsschlag aus der Beilroder Abwehr heraus wurde durch den Wind immer länger und länger und der Beilroder Harm fand sich auf einmal vor SVMA-Keeper Patitz wieder und verwandelte trocken zum 1:0 für die Gastgeber. Ein Schock für die Obstländer, welche sich so viel vorgenommen hatten und danach kein Spiel zustande bekommen. Die Beilroder unterbinden alle Angriffsbemühungen mit kleinen Fouls oder Befreiungsschlägen ohne Adressat. Und so entwickelt sich kein wirklich ansehnliches Spiel für den neutralen Zuschauer. Die Mügelner tragen dazu aber auch einen großen Teil bei und haben mit den einfachsten Dingen wie Positions- und Passspiel ihre Probleme. Nach 15 Minuten dann ein Freistoß aus dem Halbfeld für Beilrode – Gewühl im SVMA-Strafraum und Blühler bedankt sich zum 2:0. Nur 6 Minuten später droht der SVMA komplett auseinanderzufallen. In der Vorwärtsbewegung verlieren die Obstländer den Ball, Beilrode kontert die hochaufgerückten Gäste eiskalt aus und Blüher stellt auf 3:0. Die Obstländer mit den eigenen Mitteln geschlagen und nach 21 Minuten mit 0:3 hinten bei einem auf dem Papier gleichwertigen Gegner. Die 09er fangen sich danach etwas, lassen aber trotzdem die einfachen Dinge vermissen und bringen so keine wirkliche Torgefahr zustande. Lediglich zwei Halbchancen von Erdmann und Becker strahlen mal ein wenig Gefahr aus, bringen aber Heim-Torhüter Lux auch nicht wirklich ins Schwitzen.

Die Gastgeber sind zwar spielerisch nicht viel besser als die 09er, aber die Beilroder sind körperlich viel präsenter und immer einen Schritt eher am Ball. Alles Faktoren die für dieses Spiel entscheidend sind und die Obstländer absolut nicht auf den Platz bringen. So haben die Gäste zwar mehr Ballbesitz, können damit aber kaum was Zwingendes anfangen und die Bälle landen entweder im Aus oder in den Beinen von Libero Kralle, welcher jeden Ball kompromisslos aus der Gefahrenzone schlägt.

Die Halbzeitpause wirkt für die Mannschaft und das Trainerteam wie eine Erlösung, um endlich ein paar klärende Worte zu finden. Und so wird es etwas lauter in der Gästekabine und das Trainerteam stellt auf einigen Positionen um. Diese Umstellungen bringen auch sofort die erhoffte Wirkung und die Obstländer zeigen ein ganz anderes Gesicht, gewinnen auf einmal die Zweikämpfe, sind eher am Ball und kämpfen füreinander. Die ersten Minuten der zweiten Halbzeit spielen sich hauptsächlich in der Beilroder Hälfte ab und nach 58 Minuten wird dieser Aufwand auch belohnt. Die 09er gewinnen den Ball im Mittelfeld und Becker steckt geistesgegenwertig auf Dechert durch, welcher vor dem Beilroder Hüter nur noch einschieben muss.

Und so lebt der SVMA wieder und ist dem 2:3 nahe, wird aber in der 64. Minute wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Ein Sonntagsschuss von Blüher schwebt aus ca. 25 Metern an die Latte und am Fünf-Meterraum staubt dann Weber, aus zumindest abseitsverdächtiger Position, zum 4:1 ab. Die 09er geben sich aber weiterhin nicht auf, kämpfen weiter füreinander und spielen weiter nach vorn. So kann sich Schwager, welcher jetzt als Stoßstürmer agiert, das ein oder andere Mal durchtanken, scheitert mit seinem Abschluss aber am Beilroder Schlussmann.

Auch Arendt und Dechert können über die Außen immer mal wieder gefährlich durchbrechen, bekommen dabei aber auch immer ordentlich auf die Knochen, was bei Arendt nun eine längere Verletzungspause nach sich ziehen wird – Schnelle Genesungswünsche an dieser Stelle. Nach einer Ecke hat dann Fischer nochmal die Kopfballchance, setzt aber diesen Versuch auch über den Kasten. Auf Mügelner Seite kommt es dann nach einer Ecke nochmal ganz dick. Unter gütiger Mithilfe des starken Winds versenkt Weber nämlich eine Ecke direkt und stellt auf 5:1. Nun ist der Drops gelutscht, einzig Lukas Walla kann sich in der 89. Minute noch mit seinem Tor zum 2:5 in die Torschützenliste eintragen und hat damit sein erstes Tor im Herrenbereich erzielt.

Danach ist Schluss und der SVMA fährt mit einer ordentliche 2:5 Packung nach Hause. Beilrode war in diesem Spiel keineswegs spielerisch besser, aber einfach in der ersten Halbzeit wacher, cleverer und kämpferisch besser. Und eine gute zweite Halbzeit reicht dann einfach nicht aus um so ein Spiel zu drehen. Jetzt gilt es die Fehler abzustellen und im nächsten Spiel gegen Schildau wieder 3 Punkte einzufahren.


Torfolge: 1:0 Harm (4.); 2:0 Blüher (15.); 3:0 Blüher (21.); 3:1 Dechert (58.); 4:1 Weber (64.); 5:1 Weber (80.); 5:2 Walla (89.)

SVMA: Patitz – Schwager, Walla, Golzsch, Topp – Mayerhofer, Erdmann ©, Becker, Fischer, Arendt (70. Höhnel) - Dechert

90 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page