Fußballstadion

NEWS

FSV Beilrode 09 – SV Mügeln/Ablaß 09 7:0 (3:0)

Am vergangenen Samstag war der SV Mügeln/Ablaß (SVMA) zu Gast beim bisher ungeschlagenen Tabellenführer aus Beilrode. Gehörten die beiden Mannschaften vor ein paar Jahren noch zum Inventar der Nordsachsenliga, hieß es diesmal Erster gegen Zweiter in der Kreisliga. Dem SVMA war aus vergangenen Duellen durchaus bewusst was sie erwartet und wollten auf jeden Fall etwas Zählbares aus Ostelbien mitnehmen.

Und somit rein ins Spiel, welches unter widrigen Windbedingungen für beide Temas auch eine Art Lotteriespiel war. So spielten die Gastgeber erst mit Rückenwind und drängten die Mügelner Abwehrreihe sofort tief in ihre eigene Hälfte, sodass kein geordneter Spielaufbau möglich war. Und so lag der Ball nach etwa drei Minuten schon das erste Mal im Tor des Schütze-Gehäuses. Aus Sicht der 09er wurde dieses Tor aber glücklicherweise aufgrund einer Abseitsstellung aberkannt.

Die Streit-Schützlinge schienen von der Spielweise der Beilroder sichtlich geschockt, kamen mit dem aggressiven Anlaufen der Gastgeber überhaupt nicht zurecht und brachten kaum einen Ball zum Mitspieler. So war es nur eine Frage der Zeit bis das erste Tor für die Ostelbier fiel und nach 15 Minuten war es soweit. Auf der linken Mügelner Abwehrseite bekommt man keinen Zugriff, der Beilroder Spieler kann problemlos flanken, in der Mitte segelt der Ball im Fünfmeterraum an drei Mügelner Spielern vorbei und am langen Pfosten bedankt sich Wedehase zum 1:0. Die Obstländer völlig von der Rolle, kommen nicht in die Zweikämpfe und spielen mehr Bälle zum Gegner, als zum Mitspieler. So auch in der 23. Minute. Die 09er versuchen einen Spielaufbau durch das Zentrum, doch schon der Pass aus der Innenverteidigung bleibt bei Wedehase hängen, dieser schickt Möbius in die Tiefe und dieser stellt auf 2:0. Nur wenige Minuten später der nächste Dämpfer für die Obstländer, als sich Lippert im Zweikampf mit Wedehase wohl schwerer am Knie verletzt und auf unbestimmte Zeit ausfallen wird. Auch an dieser Stelle nochmal beste Genesungswünsche.

Die Beilroder spielen jedoch weiter Fußball und bestrafen die nächste Nachlässigkeit direkt wieder. Nach einer Flanke klären die Obstländer den Ball kläglich ins Zentrum genau vor die Füße von Wedehase, welcher humorlos aus 20 Metern abzieht und das 3:0 nachlegt. Der nächste individuelle Fehler und die 09er verteilen wohl schon die ersten Ostergeschenke. Bei dieser Aktion verletzt sich dann auch noch Schütze im Gästetor und Feldspieler Schuster muss ins Tor. Eine erste Halbzeit zum Vergessen für den SVMA. Drei Gegentore, zwei verletzte Spieler und kein einziger eigener Torschuss.

Zur zweiten Halbzeit spielen die 09er mit Rückenwind und scheinen auch etwas aktiver zu werden. Doch mitten in dieser Phase holt Wedehase die Gäste wieder auf den Boden der Tatsachen zurück. Ein einfacher langer Ball aus dem Halbfeld pflückt Wedehase mit dem Oberarm aus der Luft und vollendet zum 4:0. Das dieses klare Handspiel ebenfalls übersehen wird, passt zum gebrauchten Tag der Obstländer. Die Gäste versuchen sich nochmal aufzuraffen und stellen von 4er auf 3er Kette um, was in der 58. Minute direkt durch Galistel zum 5:0 bestraft wird. Die Beilroder beschränken sich nun auf Konter und die 09er haben durchaus gute Gelegenheiten zur Schadensbegrenzung. So kommen Topp und Erdmann nach einer Flanke einen halben Schritt zu spät oder auch Arendt taucht allein vorm Beilroder Hüter auf, scheitert jedoch leider an diesem.

Auch Schindler per Freistoß oder Erdmann per Fallrückzieher haben die Chance auf Ergebniskosmetik, aber auch diese Abschlüsse segeln knapp neben das Tor. Und so zeigen die Beilroder nochmal wie eiskalt sie an diesem Tag vor dem Tor sind und kontern die 09er noch zweimal mustergültig aus und stellen durch Schrinner und Wedehase auf 6:0 bzw. 7:0.

Und so geht das Spitzenspiel zu Ende, welches nie eines war. Die Beilroder waren über 90 Minuten klar die bessere Mannschaft und verpassen den zweitplatzierten Obstländern eine deftige Packung. Nun gilt es für das Trainerteam Streit/Höhnel/Krügel die nötigen Rückschlüsse aus diesem katastrophalen Auftritt zu ziehen. Die ersten Spiele nach dem Restart waren ebenfalls nicht überzeugend, aber dieses Spiel war ein Offenbarungseid. Wenn man auch Ende der Saison noch auf dem zweiten Platz stehen und über den Aufstieg sprechen möchte, sollte man dieses Spiel schleunigst auswerten, aber auch aus den Köpfen bekommen. Über das Osterwochenende hat der SVMA nun erst einmal Pause und ist dann wieder am 23.04.2022 in Mügeln gegen den FC Elbaue Torgau gefordert.


SVMA: Schütze (37. Elsner) – Klingner, Schuster, Fischer, Lippert (35. Schubert) – Arendt, Becker, Schindler, Mayerhofer (82. Shcherban) – Erdmann ©, Winkler (53. Topp)

Torfolge: 1:0 Wedehase (15.), 2:0 Möbius (23.), 3:0 Wedehase (35.), 4:0 Wedehase (50.), 5:0 Galistel (58.), 6:0 Schrinner (79.), 7:0 Wedehase (83.)

88 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen